Mühlen

Maßgeblich und von Grundbedeutung im Brauprozess ist die Qualität des Malzschrotes. Durch eine gute Schrotung wird das Malzkorn aufgebrochen und das Innere für die beim Maischen einsetzende Enzymwirkung zugänglich gemacht. Die das Malzkorn umgebenden Hüllen, genannt Spelzen, sollten beim Schroten weitestgehend erhalten bleiben. Sie dienen als Lockerung des Filterkuchens beim Läutern, wenn die Malzbestandteile ausgewaschen werden. Aus diesem Grund ist ein Zerreiben der Körner, wie zum Beispiel in einem Mahlvorgang zu vermeiden. Einzig das Zerquetschen des spröden Malzes bricht es ausreichend auf, ohne die Spelzen zu stark zu beschädigen.

Hierzu wurden die MattMill Mühlen konstruiert und haben sich seit 2006 nach den Rückmeldungen unserer Kunden bis heute bestens bewährt. Die Mühlen wurde im Laufe der Jahre immer wieder modifiziert und weiter verbessert.

MattMill Mühlen werden weltweit, z.T. sogar in professionellen Brauereien eingesetzt. Die Lebensdauer und Haltbarkeit sind unerreicht. Quasi „unkaputtbar“ und somit nachhaltig.

Auf den folgenden Seiten bieten wir unsere Mühlen in verschiedenen Varianten an.

Hier eine Übersicht zur sinnvollen Auswahl:

MattMill Auswahlhilfe selection guide

  • Die MattMill Basis • bewährte, klassische Qualität, das Wesentliche ohne Trichter, Bodenplatte und Box und somit kostengünstiger
  • Die MattMill Klassik • wie der Name vermuten lässt, der Klassiker. Alles in einem Paket oder in dem Falle Box, inkl. Trichter, Bodenplatte, Box.
  • Die MattMill Kompakt • das Arbeitspferd im Kleinformat. Geringerer Platzbedarf, bei nahezu gleicher Leistung wie die Klassik. Unerreicht tiefgreifendes Schroten, ideal für klassische Läutersysteme. Auch mit 230V-Antrieb.
  • Die MattMill Student • klein, innovativ und sehr smart.
  • Das MattMill Braumeister System• high-end für Zirkulationssysteme.
  • Die MattMill Master • die modernste, mit Schnellverstellung und inkl. Edelstahltrichter. Universell und leicht anzutreiben. Auch mit 230V-Antrieb.